Alltagsleben und was nicht alles ~

15Sept2015

Hey liebe Leser, die das hier lesen:

Nach 3 Wochen China schreibe ich euch jetzt mal was ich bis jetzt so erlebt habe. Orientation Days in Hangzhou: Wir waren insgesamt 8 Au Pairs aus Deutschland, Australien, Italien, Frankreich England und Dänemark. Ein gemischter Haufen also. Haben uns aber alle super verstanden. Schade das wir alle in verschiedene Städte gekommen sind. Nur zwei von ihnen haben mich nach Beijing begleitet! Mit einen von ihnen, Aaron, hab ich hier auch meinen Unterricht. Aber dazu später. :)

Die Orientation Days an sich waren wirklich ziemlich hilfreich. Man ist halt nochmal vieles durchgegangen und hat auch einiges erfahren, dass man vorher vielleicht nicht wusste. Wir haben dann zusammen noch eine Art Stadtrundfahrt gemacht und uns ein bisschen was angesehen, was auch echt schön war! Wir hatten auf jeden Fall Spaß zusammen! Und so wird man nicht gleich ins kalte Wasser geworfen. Auch wenn das natürlich überhaupt nicht gegen meine Nervösität ankämpfen konnte. Gott, ich war echt nervös... aber war total für die Katz'. Ehrlich.

Joey, ein Mitarbeiter von Lo Pair, hat 5 von uns dann zum Bahnhof gebracht. 2 von uns sind Richtung Shanghai und früher los als wir. Deborah, Aaron und ich haben dort noch eine Stunde warten müssen und sind dann auch ungefähr 5 einhalb Stunden Zug gefahren. Unser Local Coordinator hat uns dort dann abgefangen. Aarons Eltern standen direkt am Ausgang und haben ihn gleich mitgenommen, Deborah und ich haben uns dann zusammen mit unserem Local Coordinator in den Burger King gesetzt und gewartet. Aber keine 2 Minuten, da waren Anna (mein Kind) und meine Gastmutter schon da und-

... Die waren sooooo süüüüüüüß! Ehrlich! Anna hat mir gleich ein Geschenk gegeben, was ich echt lieb fand. (Man stelle sich eine runde rosafarbene Geschenkbox vor, und wenn man sie öffnet ist das wie ein Blumenbeet, und sie riechen und sehen auch aus wie echtte Blumen? Und scheinbar halten die sich auch so für 3 Jahre! .. Keine Ahnung wie.. Aber. Sie tun es!) Lange Rede, kurzer Sinn. Sie haben mich also eingesammelt und wir sind dann zusammen Heim gefahren. Bzw. hat ihr Fahrer uns dann Heim gefahren. Ich sitz hinten ganz links. In der Mitte, Annas beste Freundin (welche die Tochter der besten Freundin meiner Gastmama ist. :D) und rechts Anna.

Weil Anna da noch schüchtern war, hab ich ihr immer mein Handy zum übersetzen gegeben, wenn sie was sagen wollte. Und da schreibt sie nicht ehrlich: "My mom wears fake eyelashes. Can you tell?" Ich musste so loslachen und ihre Mama die ganze Zeit nur "You're a bad girl! Bad girl!". Zuhause habe ich dann auch die Nanny kennengelernt. Sie und der Chauffeur sind ein Ehepaar und leben zusammen mit im Appartement. Sie sind beide genauso lieb und die Nanny will mir immer Essen andrehen. Es überrascht mich, dass ich noch nicht zugenommen habe, bei dem ganzen guten Essen hier! Ich hab wie versprochen hier mein eigenes Zimmer + Bad, dass mit Sicherheit halb so groß ist wie unsere gesamte Wohnung Zuhause in Deutschland.

Meine Gastmama wollte mir sogar eine eigene Waschmachine kaufen, aber leider mussten wir dann feststellen, dass es keinen Anschluss gibt, als sie geliefert wurde... Also muss ich per Hand waschen. Aber das finde ich sowieso besser. Weil ich nur Buntwäsche hätte waschen können, und ich hab keine Ahnung wie und wo ich hier Farbtücher kaufen kann. Und ich wüsste auch nicht so recht, wie ich das meiner Gastmama erklären soll. Sie kann zwar ganz gut englisch aber.. Naja. Jedenfalls sind sie super nett. Anna hat zwar nicht wirklich Lust Englisch zu lernen, aber wenn wir erstmal dabei sind, macht es ihr Spaß. Ich helfe ihr ja schließlich auch. Und wenn ich chinesisch lerne, hilft sie mir.

Meinen Unterricht habe ich in HePingLiBeiJie. Das ist mit der U-Bahn fast 'ne Stunde entfährt von WuDaoKou, wo ich lebe. Die anderen Au Pairs wohnen näher dran, aber mir macht das nichts aus. Auch wenn die U-Bahn morgens mega überfüllt ist und man mit ganz vielen Menschen kuscheln darf, geh ich gerne zum Unterricht. Einfach iPod an oder während der Fahrt im Stehen Serien auf dem Handy anschauen, so machen es dir Einheimischen auch!

Apropo Handy. Wenn ihr so Handy süchtig seid wie ich, versucht euer Handy nicht übermäßig zu nutzen, wenn ihr unterwegs seid. Meine Host Mom hat mit mir eine chinesische SIM gekauft (450 RMB für 6 Monate). 400 MB... Nach einer Woche hab ich jetzt nur noch 30 MB übrig... verflucht sei meine Instagram/Tumblr Sucht. >_> Und es ist nciht so wie in Deutschland, dass man nach Datenverbrauch immernoch verlangsamt ins Internet kann - man kann dann überhaupt nichts mehr nutzen! Also schön vorsichtig! Keine Apps im Hintergrund laufen lassen. Am besten immer an und auschalten!

Zurück zum Unterricht. Ich bin total Anfänger, auch wenn ich mir vor einem halben Jahr fest vorgenommen habe ganz viel zu lernen. Im Endeffekt konnte ich vielleicht 100 Schriftzeichen, wenn es hochkommt und die Basic Sätze. Aber was soll's. Meine Lehrerin hat mir von jemandem erzählt, die konnte überhaupt nichts und ihre Familie konnte kein Wort Englisch - nach 3 Monaten war sie fluent in chinesisch. Ich bin froh, wenn ich mich nach 6 Monaten normal unterhalten kann. Ich hab leider nicht so viele Chancen Chinesisch zu reden, weil Anna viel Englisch reden soll, und naja.. nur mit meinem Host Dad spreche ich chinesisch, weil der wirklich kein Wort Englisch kann. Allerdings ist der ein sehr beschäftigter Geschäftsmann, und nicht all zu oft Zuhause. Wenn er da ist, versucht er sich aber immer mit mir zu unterhalten und ist dabei auch immer echt witzig. :D Sein Standard Satz, wenn ich was Neues über China erfahre "Ja.. Ja. China ist verrückt." - Allerdings.

Letztes Wochenende waren sind wir über Nacht zu deren Farm gefahren, die ungefähr eine halbe Stunde entfernt ist. Da hab ich erstmal erfahren wie reich meine Familie wirklich ist.. Das ist kein Bauernhof oder so. Sondern eine mega große Plantage mit Pfirsich Bäumen und Tieren und was nicht alles. Mitten drin ein riesen Beverlly Hills ähnliches Haus, dass mit Sicherheit 10 mal so groß wie ihr Appartement ist. Mindestens 6 Angestellte dort. Wir sind dort überhaupt erst hingefahren, damit Anna reiten konnte. Naiv wie ich war, dachte ich das.. naja. Das sie auf ein kleines Pferd steigt, jemand sie begletet und das Pferd durch ein Trampelpfad im Wald zieht, so wie ich das als Kind in Deutschland mal gemacht habe. ... Fast.

Googlet mal "Reignwood Pine Valley" und ihr seht wo wir waren. Während sie reiten waren, sind meine Host Eltern und ich dann Golf spielen gegangen.. Sagen wir es so. Meine Bällen haben es nciht gerade weit geschafft. 80 Meter wenn es hoch kommt. Aber hat trotzdem viel Spaß gemacht. Ich wollte das schon immer mal ausprobieren, aber mein Vater hat mir jedes Mal den Vogel gezeigt und meinte "wenn du bezahlst" - ne, dann doch nicht.
Meine Host Mom und Anna wollten dann auch mi mir bummeln gehen. Meine Mom meinte so "Hier ist ein Oulet in der Nähe, da können wir ja morgen hin!" und ich total begeistert, dachte ich finde vielleicht was Billiges dort. Falsch gedacht.. Alles Designer Läden. Meine Mom kauft sich erstmal zwei Gucci Schals und ich dachte mir nur so.... 'Und du musstest 3 Monate auf deine Adidas Schuhe sparen...' TT^TT Aber meine Mama schickt mir nächsten Monat zum Glück Geld, dann kann ich auch endlich shoppen! ~

Hm... was gibt es noch zu sagen.. ich weine momentan noch immer meinem Geld hinterher. Mein Taschengeld ist so gut wie weg. Und da ich nicht einen Cent mitgenommen hatte... Hmpf. Noch 2 Wochen bis zum nächsten Taschengeld.. :D 450 für meine Handyrechnung + 200 um meine transportation card aufzuladen. Keine Ahnung wofür ich den Rest ausgegeben habe. Jedenfalls hab ich nur noch 100. :D

Tip am Rand: Ich musste mir eine zweite transportation card zulegen, weil meine erste nicht mehr funktioniert hat. Ich war ziemlich spät dran und der Typ vor mir - keine Ahnung was er gemacht hat, aber seine Card hat nicht funktioniert als er sie über diesen Sensor gehalten hat, aber die 'Tür' war eben trotzdem offen, also hab ich meine Card einfach drüber und bin durch. Das blöde Teil hats aber nicht anerkannt und dann wurde sie eben gesperrt - ist ja wie schwarzfahren.. TT^TT Waren zum Glück nur noch 20 RMB Guthaben drauf. Also immer schön drauf achten ob die Card auch angenommen wurde! U-Bahn fahren ist hier sehr sehr billig. Ich bezahle glaube ich hin und zurück zu meinem Unterricht 8 RMB oder sowas um den Dreh. Also nur ein paar Cent!

Zeug das ich sonst so gemacht hab, aber mit dem ich euch nicht zumüllen will: 
Kalligraphie, Jiaozi machen, Parade im TV anschauen (70 Jahre Sieg gegen Japan.. total übertrieben. Musste mich stark zusammen reißen nicht mit den Kopf zu schütteln. Aber jeder Chinese saß vor dem Fernsehr und hat es sich angesehen.), chinesische Oper (als Culture Day) Kino und natürlich ganz viel Spielen und Essen. :D

So genug geschrieben, ich schreib hier sonst meine ganze Lebensgeschichte auf. Es gibt über China einfach so viel zu erzählen, das ist schlimm. Allein an dem Text saß ich bestimmt.. 'ne Stunde. Deswegen hab ich mich so lange davor gedrückt ihn zu schreiben. :D


Falls ihr auch nach China geht als Au Pair und nervös seid oder was auch immer, dann schreibt mir doch auf wechat. :)

Meine ID ist : justanotherexofan :)

Liebe Grüße,
Yasmin!

 Golf Kalligraphie Aussicht auf Beijing Chinesische Oper Kino - Transformerssss